Monika
Monika

Jeder Hund ist eine kleine Persönlichkeit die hier Ihren Platz finden und sich wohlfühlen soll. Daher ist ein Vorgespräch und Kennenlernen sehr wichtig für mich.

 

Mit Geduld, Beobachtung, Ruhe und Konsequenz gelingt es, zu jedem Hund einen Zugang zu finden, ihm Sicherheit und Geborgenheit zu geben, Angst zu nehmen und ihn Hund sein zu lassen. Das Tempo bestimmt jeder Hund für sich. Die Gruppe der anderen Hunde hilft ihm dabei sehr, man guckt sich gern etwas voneinander ab.

 

In der Erziehung gibt es nicht nur einen Weg, jeder Hund ist anders, nicht nur seine Rasse oder seine Rassemischung spielt da eine Rolle, sondern auch seine ganz persönliche Geschichte. Die Situation ist für jeden Hund aufregend wenn er bei uns ist.  Die Übungen und Aufgaben werden an jedem Hund angepasst, fördern und fordern finde ich wichtig.Hunde aus dem Tierschutz , mit Handicap,  sehr junge oder auch sehr alte Hunde, all das wird bei der Betreuung beachtet.  In der Gruppengröße kann ich mich um jeden Hund einzeln und um die Gruppe gemeinsam kümmern. Unsere Hündin Keona bringt als Straßenhund auch eine Geschichte mit, wir schreiben diese nun um. Für sie ist eine Gruppe das Größte und das diese wechselt findet sie richtig toll. Ihre Lebensfreude ist ansteckend.

 

Schulungen und Seminare haben Grundsteine gelegt. Gespräche mit Trainerin, Tierärzten und Ernährungsberaterin und Therapeuten/innen sind weiter wichtig für meine Arbeit. Es ist gut Fachleute im Hintergrund zu wissen.  

 

Idefix 2004-2017  für immer in unseren Herzen.
Idefix 2004-2017 für immer in unseren Herzen.

Im Frühjahr 2004 zog im Alter von 12 Wochen Terrier-Schnauzer Mix Idefix bei uns ein. Wir holten ihn aus dem Tierheim. Hundeschule, private Treffen und Hundewandergruppen haben wir immer mit großer Freude besucht und zum Teil mit geleitet. Wir lernten immer dazu, stellten die Übungen auf sein Alter ein und genossen den Austausch mit anderen Hundehaltern. Mit der Selbständigkeit unserer Kinder konnte der Focus dann mehr auf Idefix gelegt werden. Gerade die Körpersprache der Hund in einer Gruppe fand und finde ich auch heute noch sehr spannend. Er genoss es in Hundegesellschaft zu sein und so entstand der Gedanke der Hundepension. Diese gründeten wir 2012. 

 

Er hat Keona im Mai 2016  "ausgesucht"  und ihr in den ersten Monaten beim Einleben in unsere Familie und der Arbeit in der Hundepension geholfen.  Als seine Kraft nach lies, hat er sie "arbeiten" lassen und sie dabei von einem geschützten Platz beobachtet.  Als er ging, war das auch für Keona nicht leicht wir arbeiten gemeinsam an unserem neuen Weg, ganz im Sinn von Idefix. 

 

Idefix hat mich zu dem Menschen gemacht, der ich nun bin. Ohne Hunde kann ich mir mein Leben nicht mehr vorstellen. Er hat mich geformt, oft aus der Reserve gelockt aber auch zur Ruhe gezwungen. Durch ihn lernte ich, wie wichtig Geduld ist und wie gut es tut ein Team zu sein.  Ihn lesen zu lernen, zu beobachten und zu fördern war immer toll.  Zu sehen das es viele Wege gibt etwas zu erlernen und es sich lohnt auch mal etwas anders auszuprobieren hat viel Spaß gemacht. Genau das ist es was auch jetzt meine Pensionsarbeit ausmacht und mir sehr viel bedeutet.  Im Januar 2017 mussten wir ihn, nach kurzer, schwerer Krankheit über die Regenbogenbrücke gehen lassen. 

 

Er ist immer ein Teil von uns, überall in unserem Leben sind Spuren von ihm und ich bin unendlich Dankbar das er mir sein ganzes Leben geschenkt hat.